Diejenigen, die keine Angst vor der Arbeit haben, werden sehr wahrscheinlich ihren Traum auch mit wenig Budget verwirklichen. Viele Wohnungsbauunternehmen bieten günstige Optionen an, bei denen Bauherren ihre Arbeit einbringen und Geld sparen.

Die Konzepte sind in der Regel immer dieselben und man nennt solche Projekte Bausatzhäuser, Ausbau- und/oder Mitbauhäuser. Sie werden für bestimmte Teile des Projektes selber verantwortlich. Im Vergleich zu allen vom Anbieter angebotenen Services können Sie mit ein wenig Geschick und ausreichender Zeit viel Geld sparen. Das Leistungsspektrum ist vielfältig. Auf der untersten Ebene umfasst es normalerweise Fliesen, Tapeten, Farben oder Bodenarbeiten. Bauherren können Wände und Dächer bauen oder Türen und Fenster installieren.

Die meisten solcher Anbieter werden Sie als Anfänger aber dennoch viel unterstützen müssen. In der Regel werden Schulungen gemacht, Bauleiter beraten Sie vor Ort und telefonisch steht Ihnen immer jemand zur Verfügung, der Sie in allen wichtigen Themen berät.

Wenn Sie an so einem Projekt interessiert sind, sollten Sie folgende Punkte beachten: Der Bau eines Hauses dauert lange. In der Regel sind Bauherren beschäftigt und können daher nur nachts und am Wochenende arbeiten. Die Baustelle dauert gerne einmal länger als ein Jahr. Wenn man seine komplette freie Zeit nur noch in die Baustelle investiert, leiden Freunde und Familie darunter. Machen Sie eine realistische Selbsteinschätzung.

Tipp: Lesen Sie sich die Tagebücher von Bauherren durch, die diese im Internet veröffentlicht haben.

LESEN SIE AUCH: Die Grundstückssuche

Das Ausbauhaus

Da die Innenausstattung weitgehend selbst durchgeführt wird, können Bauherren bei Ausbauhäusern sehr viel Geld sparen. Die Ausbaustufen unterschieden sich dabei sehr. Eine genaue Definition für ein Ausbauhaus gibt es nicht. Sie müssen daher genau darauf achten, was für Bauleistungen die jeweiligen Unternehmen anbieten.

Für das Ausbauhaus sollten natürlich das Dach und alle Wände fertiggestellt werden. Die Außenwand muss isoliert und als fertige Außenfassade fertiggestellt werden. Darüber hinaus gehören vorgefertigte Fenster, Fensterbänke, Treppen und Geländer für Treppen und Balkone, abschließbare Vordertüren und Terrassentüren. In manchen Fällen werden die Rohrleitungen für Wasserversorgung, Abwasser, Strom und Gas verlegt.

Die genauen Details über den kompletten Ausbau erhalten Sie vom jeweiligen Anbieter. Das Wichtigste ist: Je mehr Arbeit Sie selber leisten, desto genauer verstehen Sie die finanziellen, materiellen Aufwand.

Falls die Variante des Ausbauhauses nicht zu Ihnen passt, bleiben alternativ noch das Selbstbauhaus oder das Mitbauhaus. Im Gegensatz zu Ausbauhäusern werden Selbstbauhäuser vollständig vom Bauherren gebaut. Nur die Materialien werden zum richtigen Zeitpunkt geliefert.

LESEN SIE AUCH: Der Weg zum Bauantrag

Das Selbstbauhaus

Beim Thema Selbstbauhaus denken vielen, dass der Bauherr das gesamte Gebäude selbst fertigstellen kann. In jedem Fall war ein Bauträger während des gesamten Planungs- und Bauzeitraums an seiner Seite und für die Überwachung, Organisation der Nachunternehmen und die Überwachung des Baus verantwortlich. Beispielsweise bieten viele Bauträger ihren Kunden Fortbildungskurse zum Hausbau oder zu verschiedenen Serviceprojekten an.

Bauherren mit Zeit- und Handfertigkeiten können Häuser durch ihre eigene Arbeit bauen und so sehr viel Geld einsparen. Der Zeitaufwand für den Bau eines eigenen Hauses ist jedoch enorm. Wenn der Kunde beschließt, die Rohbauarbeiten des Hauses selbst zu erledigen, kann dies bis zu einem Jahr dauern.

Die meisten Kosteneinsparungen werden hauptsächlich durch den Verfall des Stundenlohns von Facharbeitern erzielt.

Heutzutage gibt es sehr viele verschiedene Angebote für Selbstbauhäuser, wodurch fast jeder Haustyp (ob Einfamilienhäuser oder Mehrfamilienhäuser) auf diese Weise kostengünstig gebaut werden kann. Zu diesem Zweck werden verschiedene Bausätze angeboten. Solche für zum Beispiel Massivhäuser oder Holzhäuser werden in der Regel vollständig auf die Baustelle geliefert, sodass die Kunden selbst mit dem Bau beginnen können. Außerdem werden sogenannte Grundleistungen wie Bodenplatten, Dachkonstruktionen und Treppen angeboten.

LESEN SIE AUCH: Ihren Grundriss richtig planen

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]