Wenn Sie den Kauf einer neuen Immobilie planen, dann gehört die Standortanalyse zu den wichtigsten Dinge die Sie tun müssen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 5 wichtige Faktoren, die zur Standortanalyse gehören.

  • Welche Faktoren müssen bei der Auswahl und Analyse von Immobilienstandorten in Hinblick auf eine gewinnbringende Investition berücksichtigt werden?
  • Wo investieren Sie heute am besten?
  • Was müssen Sie an den Makro- und Mikropositionen beachten?

Solche Fragen werden Sie bei dieser Analyse beantworten müssen.

LESEN SIE AUCH: Varianten der Immobilienfinanzierung

1. Faktor: Einwohnerprognose

Wer langfristig investieren möchte, ist abhängig davon, dass die erworbenen Immobilien auch nach Jahren noch immer benötigen werden. Wenn es keine potenziellen Mieter gibt, erhalten Investoren kein passives Einkommen.

Daher muss die Bevölkerungsprognose bzw. Einwohnerprognose für jede Region durchgeführt werden. Auf lange Sicht sollte dies zumindest stabil bleiben.

2. Faktor: Arbeitsmarkt

Sie verlassen sich auch darauf, dass Ihre Mieter langfristig arbeiten, damit sie die Miete bezahlen können. Kaufen Sie Immobilien in verschiedenen Bundesländern und Bereichen, auch in denen wo sich Unternehmen ansiedeln. Die Lage sollte nie abhängig zu einer Branche stehen, denn wenn diese in Zukunft zusammenbricht, könnte das große Probleme für Sie als Vermieter bedeuten.

3. Faktor: Makro- & Mikrolage

Lassen Sie uns nun über die Faktoren in der Nähe des Grundstücks sprechen. Gibt es Geschäfte, Ärzte, Apotheken, Schulen, Kindertagesstätten, Tankstellen oder ähnliches? Welche Klima herrscht in der Nachbarschaft? Fühlen sich die jetzigen Mieter wohl in der Gegend? Wie ist der Ruf der Gegend?

Denken Sie daran, dass sich Ihre Mieter dort wohl fühlen sollten. Wenn Sie einen sehr einfachen Mieter suchen, reicht auch eine gewöhnliche Nachbarschaft aus. Wenn Sie mehr Mietern im oberen Bereich haben möchten, sollte die Nachbarschaft diesen Punkt auch widerspiegeln können.

LESEN SIE AUCH: Immobilien: Diese Nebenkosten sind umlagefähig

4. Faktor: Potentiale im Standort suchen

Investieren Sie in Immobilien in Gebieten mit Potenzial. Wichtige Indikatoren sind Bevölkerung, Familienstruktur und die Entwicklung von Universitäten und Fachhochschulen. Letzteres sorgt für einen stabilen Zustrom junger Menschen, weshalb Wohnraum benötigt wird.

In Bezug auf die Familienstruktur sollten Sie herausfinden, wie viele Personen normalerweise in einer Familie leben. Aus diesen Informationen können Sie Rückschlüsse ziehen, welche Objekte besonders beliebt sind. Zum Beispiel sind Apartments mit vier Zimmern in Städten mit hohen Geburtenraten beliebt.

5. Faktor: Prüfung von Sonderregelungen am Standort

Sind Mietbremsen festgelegt worden oder bestimmte gibt es auf bestimmte Immobilien Vorverkaufsrechte? Wenn Sie Ihr Darlehen nicht mehr widerrufen können und der Mieter oder die Stadt von deren Vorkaufsrecht Gebrauch machen, ist das eine finanzielle Katastrophe. Bitte unterschreiben Sie keinen Kreditvertrag, bevor das Vorkaufsrecht verweigert wird. Eine im Voraus zeitlich begrenzte Zusage von der Bank reicht in der Regel, um die vertraglichen Dinge beim Kauf einer Immobilie zu regeln.

LESEN SIE AUCH: Eine Checkliste bevor Sie eine Immobilie kaufen, die Sie vermieten möchten (Teil 1)

6. Faktor: Angebotspreise sind nicht die Kaufpreise

Die Preise, die Sie in den entsprechenden Portalen sehen, sind in vielen Fällen unrealistisch, und werden von daher immer neu verhandelt. Falls Sie Immobilien in einer größeren Stadt kaufen, dann sollten Sie auf das Stadtentwicklungskonzept achten. Kontaktieren Sie dafür die zuständige Behörde. Diese wird Ihnen die öffentlichen Informationen geben.

Es ist auch spannend herauszufinden, wo der Freiraum in den nächsten Jahren bebaut werden. Oft steigen dann auch die benachbarten Grundstücke und Immobilien im Wert.

7. Faktor: Haushaltswachstum richtig verstehen

Sie sollten hier die wichtigen Unterschiede verstehen. Bevölkerungswachstum bedeutet nicht gleich, dass mehr Häuser benötigt werden. Eine hohe Geburtenrate beispielsweise, führt nur dazu, dass die Nachfrage nach größerem Wohnraum steigt.

Das Haushaltswachstum im Vergleich zum Wohnungsangebot und den damit verbundenen Trends ist für vielen Menschen entscheidend. In Gebieten in denen die Sterblichkeitsrate in Zukunft steigen wird, bedeutet das meistens das auch die Mittel der Menschen sinken. In Bezug auf die Rendite muss dieses Risiko ausgeglichen werden. Leerstandszeiten und Umsatzverluste sollte man während des Kaufs berücksichtigen. Bitte beachten Sie dies bei der Analyse des Standorts.

LESEN SIE AUCH: Thema: Bebauungsplan (B-Plan)

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]