Sie spielen mit der Idee Ihr erstes Haus zu kaufen? Wir gratulieren zum Erreichen dieses Meilensteins in Ihrem Leben! Damit Sie nicht zu sehr in Tagträumen darüber schwelgen, auf welche Art und Weise Sie ihr Eigenheim einrichten werden, ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie wirklich bereit sind diesen Sprung zu wagen. Aufgrund der zahlreichen Schritte, die mit dem Kauf eines Eigenheims verbunden sind, können Anfänger auf dem Immobilienmarkt leicht überfordert werden. Das könnte zu sehr kostspieligen Fehlern führen. Der Artikel soll Ihnen einen Überblick über die häufigsten Fehler, die Hausbesitzer beim Kauf ihres ersten Eigenheims machen, geben und Sie so vor unnötigen Risiken schützen.

1. Suche nach dem Eigenheim vor der Finanzierungsfrage

Der eines Eigenheimes ist mit vielen spannenden Dingen verbunden. Das Internet hat die Suche sehr vereinfacht, da es online eine Riesen Auswahl gibt und man sofort mit der Eigenheimsuche beginnen kann. Es ist nicht der sinnvollste Schritt, als erstes nach potentiellen Häusern zu suchen. Richten Sie stattdessen Ihr Augenmerk auf die Recherche Ihrer finanziellen Situation. Wie hoch ist Ihre Kreditwürdigkeit? Wie viel Eigenkapital steht Ihnen zu Verfügung? Welche Arten von Krediten können Sie beanspruchen? Sie sollten Ihren Fokus anfangs darauflegen, diese Fragen zu beantworten. Andernfalls kann es passieren, dass Sie am Ende viel Zeit damit verschwenden, Häuser oder Wohnungen anzuschauen die weit über Ihrem Budget liegen.

2. Sprechen Sie mit vielen Banken

In diesem Punkt ist der Kauf Ihres Eigenheimes sehr ähnlich zu Kauf eines Autos: Nicht gleich die erste Kreditoption, muss auch die beste sein. Kluge Auto-Käufer schauen sich um und vergleichen verschiedene Anbieter. Dasselbe gilt für den Kauf von Häusern und Wohnungen. Sie sollten für die Finanzierung mit mehreren Kreditgebern sprechen, um die beste Option zu finden. Das ist in der Regel zeitaufwändig, aber der Aufwand lohnt sich. Außerdem könnten Sie so eine bekanntlich Summe sparen, die Sie lieber in Ihr zukünftiges Eigenheim investieren sollten.

3. Keine gründliche Hausinspektion

Wenn Sie Ihr Eigenheim gefunden haben, machen Sie so viele Rundgänge zum kontrollieren wie Sie nur können. Sie sollten dreifach überprüfen und jeden Stein umdrehen. Sonst könnte es passieren, dass Sie ein Eigenheim erwerben, das mehr Probleme hat als angenommen. Sie können auch einen Gutachter beauftragen, der als neutrale Partei Ihr zukünftiges Eigenheim inspiziert. Das ist natürliche nur eine Möglichkeit, die leider auch mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Egal was Sie tun, stellen Sie sicher, dass Sie das Gelände ablaufen und das Innere Ihres Hauses so gründlich wie möglich kontrollieren. Somit können Sie unnötige Überraschungen vermeiden.

4. Schauen Sie sich die Betriebskosten an

Der Kredit für Ihr Eigenheim ist nicht der einzige Kostenaufwand, der auf Sie zu kommen wird. Bei der Festlegung des Budgets für ihr Eigenheim vergessen viele die zusätzlichen Kosten. Die Steuern die als Eigenheimnutzer anfallen und den Nebenkosten, sowie der allgemeine Unterhalt. Sie sollten diese Kosten auf keinen Fall während ihrer Suche beachten.

5. Nutzen Sie nicht Ihr ganzes Eigenkapital

Dieser Punkt ist besonders zu beachten. Sie sollten nie Ihre ganzen Ersparnisse als Eigenkapitalanteil für Ihr Eigenheim nutzen. Allgemein gilt, dass ein hoher Eigenkapitalanteil positive Auswirkungen auf Ihre Finanzierung hat, dennoch sollten Sie niemals all Ihre Ersparnisse dabei ausschöpfen. Auch neuere oder gut erhaltene Häuser und Wohnungen können Reparaturen erfordern. Experten wie beispielsweise Immobilienmakler können Ihnen dabei helfen, eine sinnvolle Anzahlungsmöglichkeit zu finden.

6. Keinen Immobilienmakler nutzen

Der Weg zum Wohneigentum ist kein leichter und sollte deshalb nicht auf eigene Faust beschritten werden. Vor allem dann nicht, wenn Sie keine Erfahrung auf dem Immobilienmarkt haben. Immobilienmakler verfügen über Kenntnisse sowie Expertise und wissen weit mehr als nur wo die besten Eigenheime stehen. Die Erfahrung solcher Experten kann Ihnen in den unterschiedlichsten Punkten helfen. Mit Ihnen finden Sie sich überall zurecht. Das ist besonders hilfreich bei den Punkten, die sonst für unerfahrene Käufer sehr verwirrend sein können. Suchen Sie in aller Ruhe nach Immobilienmaklern in Ihrer Gegend und wählen Sie einen aus der Sie auf Ihrer Reise begleitet.

7. Seien Sie nicht zu wählerisch

Es ist wichtig zu wissen was Sie wirklich brauchen und wollen. Ihnen ist ein großer Garten wegen Ihren drei Hunden wichtig oder Sie benötigen mehrere Schlafzimmer, weil Sie eine große Familie haben? Das sind Dinge bei denen Sie keine Kompromisse eingehen sollten. Aber in der Regel ist es so, dass Sie und vielleicht Ihr Partner nicht alle Dinge zu 100% lieben werden. Und das ist normal. Das bedeutet, wenn Sie ein interessantes Objekt finden, dass zu 90% mit Ihren Vorstellungen übereintrifft, sollten Sie es in Erwägung ziehen dieses zu kaufen. Bei der Suche nach dem 100-prozentigen Volltreffer, werden Ihnen sehr gute Objekte abhanden kommen.

Der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung ist ein aufregender und stressiger Schritt. Vergessen Sie nicht seine Besonderheit und denken Sie an das schöne Gefühl, wenn Sie zum ersten Mal die Schlüssel Ihres Eigenheimes in der Hand halten. Nutzen Sie dieses neue Wissen für sich und viel Erfolg bei Ihrer Suche nach Ihrem ersten Eigenheim!

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]