In Bezug auf Immobilien ist München im Jahr 2020 die teuerste Stadt Deutschlands. Der aktuelle LBS-Immobilienpreisindex „Markt für Wohnimmobilien“ zeigt dies. Experten sammelten Daten in mehr als 1.000 Städten. 14 dieser Städte hatten mehr als 500.000 Einwohnern. Aber welche Städte zählen noch zu den teuersten der Republik? Wo kann man immer noch auf dem Immobilienmarkt Schnäppchen machen? Dieser Artikel soll genau solche Fragen aufgreifen.

LESEN SIE AUCH: Die Folgen für Vermieter und Makler durch die Senkung der Mehrwertsteuer

Wie wurde das Ranking gewertet?

Der LBS-Immobilienspiegel wurde genauer durchleuchtet, um festzustellen wo die teuersten Immobilien in Deutschland stehen. Die Umfrage wurde von dem Verband bundesweit durchgeführt und basiert auf die Informationen der Landesbausparkassen und Sparkassen. Experten teilen den Immobilienpreisindex in vier Kategorien ein:

  • Kat. 1: Baugrundstücke für Immobilien
  • Kat. 2: Reihenhäuser (neu und gebraucht)
  • Kat. 3: freistehendes Immobilien
  • Kat. 4: Eigentumswohnungen

Immobilienexperten sammelten Daten in mehr als 1.000 deutschen Städten. Dabei betrachteten sie nicht nur die 14 größten Städte (>500.000 Einwohnern) und die dortigen Wohneigentumspreise in den verschiedenen Regionen, sondern auch Pendlerstandorte mit mehr als 10.000 Einwohnern und auch weitere 65 Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern.

Die Corona-Pandemie hat den Immobilienmarkt beeinflusst

Die Anfang 2020 ausgebrochene Pandemie durch den Virus Covid-19 hat sich auf den Preis für Wohneigentum ausgewirkt. Experten spekulieren, dass der Ausbruch den Preisanstieg auf dem deutschen Immobilienmarkt verringern könnte. Das Angebot ist leicht zurückgegangen und die Nachfrage ebenfalls. Immobilienmakler vermuten, dass die Bereitschaft vieler Familien ein Haus zu kaufen, nicht verschwunden ist, sondern dass Sie diese aufgrund der derzeit schwer einzuschätzenden Situation und der Unsicherheit in den kommenden Monaten verschoben haben. Für diejenigen, die sich für Bau oder Kauf interessieren, einschließlich staatlicher Subventionen und zinsloser Finanzierungsangebote, ist es möglicherweise ein guter Zeitpunkt, diesen Traum zu verwirklichen.

Das teuerste Bundesland 2020

Wenn Sie sich den Immobilienspiegel der LBS ansehen, werden Sie schnell feststellen, dass auf dem Immobilienmarkt immer noch erhebliche Unterschiede zwischen den Bundesländern in Ost- und Westdeutschland aufweist. Es ist möglich, Immobilien in der ehemaligen DDR zu einem Bruchteil des in Westdeutschland geltenden Quadratmeterpreises zu erwerben. Die starken Nord-Süd-Unterschiede sind ebenfalls sehr offensichtlich. Käufer in Berlin und Hamburg zahlen für Wohnungen oder Häusern im Vergleich zu den südlichen Städten (München und Stuttgart) nur die Hälfte des Preises.

In Bezug auf die Immobilienpreise lautet die Antwort auf die Frage nach dem teuersten Bundesland zweifellos Bayern. In allen vier Kategorien hat kein Bundesland so viele Städte unter den zehn teuersten Städten Deutschlands. Aufgepasst: nicht nur Spitzenreiter München kommt in den Listen vor, sonder auch Erlangen, Regensburg und Augsburg.

LESEN SIE AUCH: Thema Hausbau und Energieeffizienz

Die teuerste Stadt der Welt finden Sie auch in Bayern

Nach Angaben der Schweizer Bank (UBS) ist München die teuerste Stadt der Welt. Aber nur, wenn man die Immobilienpreise/Mietpreise und das Durchschnittseinkommen der Einwohner ins Verhältnis setzt. So erreicht der München einen Bubbre-Index Wert von 2,0 und steht damit weltweit auf Platz eins. Frankfurt belegt in dieser Rangliste den fünften Platz.

LESEN SIE AUCH: Hausbau- Eigenleistungen oder Schlüsselfertigbau?

Beispielspreise für Immobilien in den 10 teuersten Städten

Kauf einer Eigentumswohnung (Preis pro Quadratmeter)

  1. In München: 7.000 bis 12.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 8.500 Euro 
  2. In Stuttgart:  5.500 Euro bis 14.000, Durchschnitt liegt bei 7.500 Euro               
  3. In Frankfurt:  4.500 bis 12.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 6.500 Euro
  4. In Düsseldorf: 4.300 bis 10.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.900 Euro          
  5. In Augsburg: 4.900 bis 6.400 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.800 Euro
  6. In Berlin: 4.000 bis 8.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.800 Euro    
  7. In Köln: 3.850 bis 8.350 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.700 Euro
  8. In Erlangen: 4.400 bis 6.400 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.400 Euro
  9. In Hamburg: 2.940 bis 12.360, Durchschnitt liegt bei 5.200 Euro 
  10. In Regensburg: 4.400 Euro bis 6.100 Euro, Durchschnitt liegt bei 5.100 Euro

Kauf eines Reihenhauses (100 Quadratmeter, ohne Garage, mittlere bis gute Lage)

  1. In München: 840.000 bis 1,55 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 1,1 Millionen Euro 
  2. In Stuttgart: 680.000 bis 1,02 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 820.000 Euro 
  3. In Frankfurt: 500.000 bis 900.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 700.000 Euro
  4. In Augsburg: 500.000 bis 720.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 620.000 Euro 
  5. In Erlangen: 480.000 bis 810.000, Durchschnitt liegt bei 610.000 Euro 
  6. In Düsseldorf: 420.000 bis 900.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 600.000 Euro
  7. In Regensburg: 430.000 bis 790.000, Durchschnitt liegt bei 600.000 Euro  
  8. In Nürnberg: 480.000 bis 700.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 600.000 Euro  
  9. In Ingolstadt: 470.000 bis 665.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 570.000 Euro
  10. In Köln: 400.000 bis 700.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 550.000 Euro

Kauf eines Einfamilienhauses (120 qm, mittleres Grundstück)

  1. In München: 900.000 bis 2,5 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 1,5 Millionen Euro
  2. In Stuttgart: 760.000 bis 2,2 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 1,1 Millionen Euro
  3. In Frankfurt: 500.000 Euro bis 2,4 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 900.000 Euro 
  4. In Regensburg: 500.000 bis 1,15 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 850.000 Euro
  5. In Düsseldorf: 420.000 bis 1,6 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 800.000 Euro 
  6. In Augsburg: 500.000 bis 900.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 750.000 Euro
  7. In Köln: 350.000 Euro bis 1,5 Millionen Euro, Durchschnitt liegt bei 700.000 Euro
  8. In Erlangen: 550.000 Euro bis 1 Million Euro, Durchschnitt liegt bei 700.000 Euro
  9. In Ingolstadt: 500.000 bis 950.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 700.000 Euro
  10. In Nürnberg: 390.000 bis 1 Million Euro, Durchschnitt liegt bei 650.000 Euro 

Kauf von Grundstücke (300 bis 800 Quadratmeter, mittlere bis gute Lage, baureif, Preise pro Quadratmeter)

  1. In München: 1.600 bis 5.800 Euro, Durchschnitt liegt bei 2.600 Euro
  2. In Stuttgart: 1.100 bis 2.500 Euro, Durchschnitt liegt bei 1.600 Euro
  3. In Düsseldorf: 7.00 bis 1.450, Durchschnitt liegt bei 1.100 Euro
  4. In Frankfurt: 500 bis 2.000 Euro, Durchschnitt liegt bei 1.000 Euro
  5. In Inglostadt: 700 bis 1.300 Euro, Durchschnitt liegt bei 1.000 Euro
  6. In Köln: 475 bis 1.625 Euro, Durchschnitt liegt bei 925 Euro
  7. In Regensburg: 600 bis 1.400 Euro, Durchschnitt liegt bei 850 Euro
  8. In Erlangen: 470 bis 1.0550 Euro, Durchschnitt liegt bei 750 Euro
  9. In Hamburg: 220 bis 4.035 Euro, Durchschnitt liegt bei 720 Euro
  10. In Nürnberg: 450 bis 1.050 Euro, Durchschnitt liegt bei 720 Euro

LESEN SIE AUCH: Was sind die laufenden Kosten von Immobilien?

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]