Für viele Menschen war es ein Segen, während der Pandemie von zu Hause aus arbeiten zu können, aber einige haben auch die Erfahrung gemacht, dass ein Element fehlt, das für die Produktivität hilfreich ist: Ruhe. Viele von ihnen haben sich in Schränken verbarrikadiert oder in ihren Autos versteckt, um sich vor geschwätzigen Haushaltsmitgliedern oder lauten Straßengeräuschen zu schützen. Das Problem wird durch offene Grundrisse noch verschlimmert, da die Familienmitglieder gleichzeitig versuchen, ihre Arbeit zu erledigen oder eine entfernte Schule zu besuchen.

Akustik-Berater sind mit schalldichten Designtechniken und Technologien bewaffnet, um etwas Ruhe in die Wohnumgebung zu bringen. Immobilienspezialisten können davon profitieren, sich über diese Verbesserungen zu informieren, die insbesondere bei einem Haus an einer belebten Straße ein wertvolles Merkmal für den Wiederverkauf sein können. Durch die Pandemie sind die Menschen gezwungen, die Akustik ihres Hauses ganz anders zu betrachten.

LESEN SIE AUCH: So verkaufen Sie Ihre Immobilie auch während der Pandemie

Professionelle Hilfe suchen

Seit dem Ausbruch der Pandemie erhalten immer mehr Firmen Anrufe von Immobilienmaklern und Hausbesitzern wegen lauter Sanitäranlagen, lautem Verkehr und Haushaltsgeräuschen, die durch offene Grundrisse verstärkt werden. Während einer Besichtigung vor Ort wird genau berechnet, wie der Schall im Raum reflektiert wird und eine Reihe von Lösungen angeboten, wie z. B. das Hinzufügen von schallabsorbierendem Stoff oder Schaumstoff hinter Wandbehängen oder unter Teppichen. Diese Verbesserungen sind zwar nicht preisgünstig, aber in der Regel in das Ergebnis den Preis wert.

Makler erhalten Hilfe bei Objekten mit schwieriger Akustik. Bei einem Haus in einer lauten Straße, das sich nur schwer verkaufen ließ, konnte ein Wasserbrunnen in Kombination mit einer Barriere den Straßenlärm überdecken. Nach zwei Wochen war das Haus verkauft.

Der Lärm kann den Wiederverkauf beeinflussen. Studien zeigen, dass Verkäufer von Häusern in einem 2-Meilen-Radius um einen Flughafen zu Preisabschlägen von 13,2 % im Vergleich zu ähnlichen Häusern in der gleichen Postleitzahl neigten. Die durchschnittliche Preisreduzierung für Verkäufer in der Nähe von Bahngleisen lag bei 12,3 %, gefolgt von 11,3 % für Häuser in der Nähe lauter Autobahnen.

LESEN SIE AUCH: 7 lebenswichtige Veränderungen durch ein neues Zuhause

Lösungsvorschläge

Die Lärmreduzierung kann so einfach sein wie das Hinzufügen einer Türdichtung für 30€ oder so komplex wie die Ausgabe von 10.000€ oder mehr für eine vollständige Schallisolierung des Hauses. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Empfehlungen von Akustik-Beratern:

  • Verdecken Sie harte Oberflächen. Zu den schlimmsten Schallverursachern gehören harte, stark reflektierende Oberflächen. Verwenden Sie weichere Materialien, wie z. B. Teppiche mit einer schallabsorbierenden Unterlage und stoffbezogene Möbel, empfiehlt Audimute, ein Beratungsunternehmen für akustisches Design.
  • Reduzierung von Echos in offenen Räumen. In einem offenen Grundriss kann der Schall überall widerhallen. Verschiedene Firmen bieten stoffbespannte Paneele an, die zur Schallabsorption an den Wänden angebracht werden können. Sie können auch Bücherregale – selbst wenn sie nur halb gefüllt sind – an die Wände stellen, um den Schall zu absorbieren. Auch Kunstwerke können als Schallbarriere verwendet werden.
  • Versiegeln Sie Türen und Fenster. Schallschutzunternehmen bieten akustische Türdichtungssätze an, die sich eng um Türen oder Fensterkanten legen, um den durch Ritzen eindringenden Schall zu reduzieren.
  • Befestigen Sie schallabsorbierende Jalousien oder Vorhänge. Vorhänge aus schwerem Stoff können den Lärm reduzieren, ebenso wie Rollos und Fensterläden aus Zellstoff. Dicke Vorhänge und Gardinen – z. B. aus Wildleder oder Samt – sind ebenfalls wirksam bei der Absorption von Außengeräuschen.
  • Mehr Grün. Nicht nur die Luftqualität wird verbessert, sondern Zimmerpflanzen können auch den Lärm reduzieren. (Am vorteilhaftesten sind sie auf Böden mit harten Oberflächen.) Zum Beispiel eine hohe, getopfte Pinie in Zimmerecken. Der Schall wird von der Wand auf das Laub reflektiert, anstatt sich im ganzen Raum zu verteilen.

LESEN SIE AUCH: Alles rund um das Thema: Grundrissplanung

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]